Donnerstag, 13. April 2017

Kampf gegen die kaputte Welt

Hey, dies soll kein pessimistischer Text über den Untergang der Welt sein, aber derzeit kann ich auch nicht nur Positives über unsere Welt berichten. Wir leben mittlerweile in einer Welt, die nicht mehr so sicher ist, wie wir sie mal kannten. Davon abgesehen war unser Lebensraum zwar noch nie der sicherste, jedoch sind wir immoment von Gefahren bedroht, die wir nicht kontrollieren können und das ist beängstigend. Der Terrorismus hat sich in den letzten Jahren meiner Meinung nach verschärft und ist nicht mehr aufzuhalten. Wir wissen nicht wann und wo der nächste Anschlag verübt werden wird und wir müssen uns bewusst sein, dass wir uns dieser Gefahr aussetzen, sobald wir uns in einem öffentlichen Raum aufhalten, in dem sich viele andere Menschen befinden. Außerdem sind Terroristen leider auch nicht leicht ausfindig zu machen, da sie sich oft erst nach einiger Zeit radikalisieren oder durch den Flüchtlingsstrom nach Europa gelangt sind. Jedoch kann man diese Ereignisse nicht mehr rückgängig machen und nicht nur einen Schuldigen benennen, weil vor allem durch die Globalisierung viele Konflikte entstanden sind, die sehr verworren und aufgrunddessen nicht leicht zu lösen sind.
Trotz alledem müssen wir in diesen unsicheren Zeiten zusammenhalten, denn wir befinden uns indirekt im Krieg, auch wenn viele Menschen das immer noch nicht wahrhaben wollen. Seit einiger Zeit habe ich das nun wirklich begriffen, auch wenn es keine schöne Erkenntnis ist. Dadurch dass wir uns zum Beispiel an der Luftaufklärung gegen den IS beteiligen, müssen wir natürlich auch mit Gegenmaßnahmen für unsere Gesellschaft rechnen. Zudem liegt Europa definitiv im Visier der Terroristen, weil sie unsere Werte wie Freiheit und Demokratie zerstören wollen. Sie möchten Verunsicherung in unserem Umfeld und unseren Köpfen erreichen, was ihnen leider auch teilweise gelingt. Doch das Einzige was wir tuen können ist uns unsere Freiheit und Lebensfreude nicht nehmen zu lassen, auch wenn diese Gelassenheit durch die Todesopfer nicht einfach umzusetzen ist. Wahrscheinlich hat sich fast jeder schon einmal gefragt, wie es wäre ein Opfer eines Anschlages zu werden, ich jedenfalls habe das bzw. ich habe mich in die Lage der Betroffenen versetzt und das hat mich sehr mitgenommen. Dies zeigt, wie schnell einen die Angst und Panik ergreifen kann, wenn man es zulässt. Andererseits zeigt das, wie realistisch man denkt, weil man die Probleme nicht ausblendet und sich stattdessen mit ihnen auseinadersetzt. Dadurch fängt man an die Veränderungen in unserer Welt zu verstehen und zu akzeptieren., was meiner Meinung nach eine bessere Methode ist, als sie zu verdrängen. Jedoch bedeutet das nicht, dass ich die Motive der Terroristen nachvollziehen kann, im Gegenteil, ich verurteile sie sehr stark. Leider gibt es viele unerklärliche Dinge die auf unserer Welt vor sich gehen, die leider nicht in unserer Hand liegen. Umso älter ich werde, desto mehr sehe ich, wie komplex die Welt ist. Sie steckt voller Probleme, die von vielen Menschen ausgehen, welche es teilweise schon seit einer langen Zeit gibt und die immer komplizierter geworden sind. Als Kind erscheint einem die Welt noch so fremd und man nimmt oft nur die schönen Sachen wahr. Es ist auch gut so, dass die Eltern den Kindern oft viele Freiheiten lassen, um sich zu entfalten und die Welt zu entdecken. Meistens ist es für Kinder das Größte mit ihren Freunden zu spielen und Spaß zu haben. Kinder leben noch in ihrer eigenen Welt und verstehen viele Probleme, die die Welt bereit hält, noch nicht und nehmen die Welt deswegen nicht so grausam wahr, wie sie leider oft ist. Natürlich kann man als erwachsener Mensch ebenfalls positiv eingestellt sein und diese Einstellung unterstütze ich auch. Nichts desto trotz gibt es manchmal Momente, in denen ich mich frage, wieso unsere Welt so kaputt gemacht wird, sei es die Umwelt, die Tiere oder die Menschen. Wir, die Menschen sind leider für einiges Leid in der Welt verantwortlich und eigentlich wäre es unsere Pflicht etwas zu ändern, doch dies machen viel zu wenige, wenn überhaupt...
Deshalb finde ich, dass jeder ein einigermaßen realistisches Bild auf die Welt haben sollte und probieren sollte etwas zu verändern, zum Beispiel gegen Ungerechtigkeit vorzugehen, wenn man sie sieht. Niemand kann die Welt komplett zum Positiven verändern oder retten, weil jeden Tag neue Probleme entstehen, aber jeder könnte versuchen, wenigstens etwas Kleines zu verändern, um die Welt ein Stück zu verbessern. Ich möchte damit auch beginnen, dazu muss ich mir nur noch überlegen, wie ich anfange. Eine gute Möglichkeit ist der Eintritt in Verbände, weil man so Menschen trifft, die ähnliche Interessen haben wie du und ihr sie in einer großen Anzahl von Menschen überzeugender rüberbringen könnt. Des Weiteren kann man an Demonstrationen oder Petitionen teilnehmen, um etwas zu bewegen. Dies beweist, dass schon einige Wege existieren, um etwas zu verändern, man muss sie nur betreten.
Fragt ihr euch auch oft wie die Zukunft aussehen wird, wenn die Welt manchmal jetzt schon gefühlt am Einstürzen ist? Diese Menschenrechtsverletzungen müssen doch irgendwann mal ein Ende finden, aber wenn niemand bereit ist auf seine Machtinteressen zu verzichten, sehe ich schwarz für die Zukunft. Es ist schon sehr traurig und erschreckend zu sehen, wie weit manche Menschen gehen, nur um ihre Macht zu behalten oder auszuweiten, ohne dabei auf andere Rücksicht zu nehmen. Leider ist das keine neue Tatsache und wird sich vermutlich auch nicht groß ändern, wenn niemand dagegen vorgehen wird. Die Menschen, die dagegen vorgehen sind meistens machtlos gegen diejenigen, die an der Macht sitzen. Seit Ewigkeiten gewinnen fast immer nur die, die am längeren Hebel sitzen, doch wieso kann sich das nicht ändern? Mit der Zeit haben sich so viele Sachen entwickelt und es sind neue Gesetze und Gesellschaften entstanden, jedoch werden manche Strukturen vermutlich immer erhalten bleiben. Nichts desto trotz bin ich stolz auf die Personen, die immer wieder für ihre Rechte einstehen und für sie kämpfen. Genau das sollten wir tun, denn wir sind frei und werden nicht dafür geboren uns jemandem zu unterwerfen, sondern uns unser Leben so zu gestalten, wie wir es wollen. Freiheit ist das wichtigste Recht eines Menschen und sollte niemals missachtet werden. Aus diesem Grund müssen wir unsere Freiheit beschützen und sie vor jedem vertreten! Denkt daran: Ihr habt nur ein Leben, also lasst es euch von niemandem nehmen und macht immer das Beste draus! Steht für euch selbst und eure Rechte ein, ganz egal, wie hart dies auch seien mag...

Dienstag, 4. April 2017

Fernweh


Schon wieder sehe ich ein Bild vom Meer auf meinem Handy aufblinken und würde mich am liebsten dorthin teleportieren. Doch leider ist das nicht möglich, auch wenn wir in einer sehr digital geprägten Welt leben. Wie wunderschön es jetzt wäre am Strand zu liegen, den warmen Sand zwischen den Füßen zu spüren und das Rauschen des Meeres zu genießen, hauptsache weg! Diesen Gedanken hat vermutlich jeder von Zeit zu Zeit. Es stimmt einfach, dass Reisen entspannend oder abenteuerreich ist. Dafür muss man auch überhaupt nicht weit wegfahren, sondern nur an einem Ort sein, an dem man den Alltag einmal komplett vergessen kann. Ein Ort, an dem man seine Sorgen fallen lassen kann und von dem man am liebsten nie wieder fort möchte!
Zudem müssen wir uns auch mal eine Erholung gönnen, da wir im alltäglichen Leben oft gestresst sind, wie zum Beispiel durch die Arbeit oder Schule. Am Schönsten ist es, wenn man nicht alleine verreist, sondern schöne Momente noch mit anderen Menschen teilt. Durch diese schönen Momente bleibt man miteinander verbunden und stärkt eventuell auch seine Beziehung. Jedoch kann es auch mal interessant sein, alleine zu verreisen. Denn so wird man garantiert selbstständiger und lernt mit sich selbst auszukommen. Außerdem hat man viel Zeit zum Nachdenken und zum Erholen. Aufgrunddessen würde ich gerne irgendwann mal alleine verreisen, um diese Erfahrung gemacht zu haben. Dabei wird man bestimmt viele neue Menschen kennenlernen, was interessant sein wird. Deswegen empfehle ich jedem mal ab und zu zu verreisen, um seinen Horizont zu erweitern! Gebt euer Geld lieber für eine tolle Erinnerung, anstatt für materielle Gegenstände aus, es wird sich lohnen! Natürlich muss man für eine Reise etwas sparen, aber damit steigt auch die Vorfreude an! Zudem kommt es immer auf einen selbst an, wie viel Geld man ausgibt. Jedoch kann man bestimmt auch mit wenig Geld auskommen, wenn man die Reise gut plant und sich Tipps einholt.
Ich freue mich schon so sehr, wenn ich wieder mal verreisen kann, ihr auch? Wo würdet ihr gerne einmal hinreisen oder wo wird euch eure nächste Reise hinführen? Ich würde auf jeden Fall bald mal wieder ins Warme fahren wollen! Dieses Ziel werde ich vermutlich auch demnächst umsetzen und darauf freue ich mich schon!
http://kingofwallpapers.com/strand/strand-008.jpg
 Quelle: http://kingofwallpapers.com/strand/strand-008.jpg


Montag, 27. März 2017

Die Bedeutung des Schreibens


Schreiben ist eine Tätigkeit, die die meisten Menschen als Kinder lernen und fast täglich ausführen. Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, denn jeder sollte schreiben und lesen können, um sich im Leben zurechtzufinden und etwas Gelerntes aufschreiben zu können. Jedoch ist uns nicht bewusst, was das Schreiben für ein großes Geschenk ist. Das Schreiben ermöglicht uns nämlich unsere ganzen Gedanken irgendwo abzulegen, sei es in einem digitalen Dokument oder auf einem Blatt Papier. Dank dieser Fähigkeiten ist es uns möglich Gedanken festzuhalten, die wir sonst schnell wieder vergessen würden. Zudem können wir uns unsere Gedanken wann immer wir wollen wieder durchlesen, ohne dass sie verschwinden. Außerdem können wir neue Erkenntnisse zu unseren bisherigen hinzufügen, ohne dass die anderen Gedanken verloren gehen. Vielleicht ist inzwischen einige Zeit vergangen, sodass wir unsere damaligen Ansichten mit unseren jetztigen vergleichen können. Dies wird uns Aufschluss darüber geben, ob wir unsere Einstellungen oder Gefühle gegenüber etwas geändert haben, eine Art Selbstreflexion sozusagen. Wenn wir dies über einen längeren Zeitraum regelmäßig machen, sind wir möglicherweise eher dazu in der Lage zu wissen, wer wir sind und was wir wollen. Darüber hinaus können wir unser Leben noch einmal zurückspulen und uns Gefühle oder Erinnerungen nochmal ins Gedächtnis rufen, weil wir sie irgendwo aufgeschrieben haben.
Ich finde es schön, dass wir uns durch das Aufschreiben von Gedanken eine eigene Welt erschaffen können und nur wir entscheiden, wer an ihr teilhaben darf. Zum Beispiel können wir unsere Gedanken öffentlich teilen, wie auf einem Blog oder wir behalten sie nur für uns, in einem Tagebuch mit einem knacksicheren Schloss oder auf dem Computer. Wenn man seine Gedanken öffentlich teilt, kann man auch noch mit anderen Menschen über sie ins Gespräch kommen. Jedoch teilt natürlich nicht jeder die selben Ansichten mit der Person, die ihre Gedanken aufschreibt.
Jedenfalls ist das Aufschreiben von Gedanken eine schöne Möglichkeit sie in dieser schnelllebigen Welt festzuhalten. Ebenfalls kann man mit Worten Gefüle ausdrücken, um zum Beispiel einer anderen Person zu sagen, wie man sich ihr gegenüber fühlt. Dazu ist Schreiben sehr befreiend, da man das Gefühl hat, seinen Kopf zu entlasten. Dies führt auch zu neuen Erkenntnissen oder Lösungen, weil sich der Schreiber intensiver mit sich selbst auseinandersetzt. Zudem stelle ich mir vor, dass durch das Schreiben die Kreativität gefördert wird, weil man seinen gedanklichen Horizont erweitert. Des Weiteren regt Schreiben zu neuen Gedanken an oder bewegt einen dazu, sich über bestimmte Themen genauer zu informieren, um über sie mehr schreiben zu können.
Das alles zeigt, wie sehr uns das Schreiben helfen und befreien kann. Für mich ist Schreiben eine Tätigkeit, die mich befreit, entspannt und zum weiteren Nachdenken anregt. Meiner Meinung nach würde ich jedem empfehlen sich einmal hinzusetzen und irgendwelche Gedanken, die einem in den Sinn kommen, aufzuschreiben, einfach um das Gefühl des Schreibens mal kennenzulernen. Mit der Zeit bekommt man meistens auch mehr Ideen, umso mehr man schreibt und dann realisiert man, dass es gut tut, seine Gedanken auch mal festzuhalten, weil es schön ist, sie sich irgendwann noch einmal durchlesen zu können. Außerdem kann man auch für andere Menschen schreiben, um sie zu berühren und dies ist wirklich eines der schönsten Geschenke, welches man einer Person machen kann. Dieses Geschenk ist nämlich voller Ehrlichkeit und kommt vermutlich von Herzen. Also meine Lieben, jetzt mal ran an die Stifte oder Tastaur, damit ihr eure Gedanken festhalten könnt!

Dienstag, 21. März 2017

Existiert Schicksal?

Das Schicksal wollte es so“ ist ein beliebter Satz nach einem Ereignis, welches möglicherweise nicht so endete, wie es sich jemand ausgemalt hatte. Der Begriff Schicksal wird mit einer höheren Macht gleichgesetzt, über die wir Menschen keinen Einfluss haben. Doch gibt es diese „höhere Macht“ wirklich oder reden wir uns dies nur ein, um die Verantwortung für unser eigenes Handeln zum Teil nicht übernehmen zu müssen?
Auf der einen Seite kann die Frage, ob es eine höhere Macht gibt, die unser Leben beeinflusst nicht beantwortet werden, da es bisher keine wissenschaftlichen Beweise dafür gab. Jedoch ist vieles in unserer Welt noch unerforscht, sodass wir die Existenz einer möglich wirkenden Kraft nicht zu hundert Prozent ausschließen können. Feststellbar ist, dass eine große Zahl der Menschen einer Religion angehört, welche definitiv an ein Leben eines mächtigen Wesens glaubt. Diese Menschen finden in diesem Glauben meistens Halt oder Antworten auf ihre Lebenssituation. Diese Vorstellung kann einerseits schön sein, z. B. wenn man die Liebe seines Lebens findet und weiß, dass dies von jemandem so geplant war. Meistens ist das Schicksal aber ein mieser Verräter, da unser Leben nicht perfekt ist, zumindestens meist nicht für eine lange Zeit. Außerdem ist der Gedanke daran, dass unser Leben vorherbestimmt ist, meiner Ansicht nach nicht logisch, da wir unser Leben größten Teils selbst in der Hand haben und uns nicht mit unserem Schicksal begnügen sollten, da wir viel mehr verdiet haben. Nur weil man z. B. in eine arme Familie mit schlechten Zukunftsaussichten hineingeboren wird, heißt das nicht, dass man die Zukunft nicht ändern kann. Stattdessen erreicht man mehr, indem man viel lernt und einen angesehenen Beruf anstrebt. Deswegen kann das Schicksal eine gute Ausrede sein, um sich über sein Leben zu beschweren, obwohl man es eventuell ändern könnte. Natürlich passieren viele Dinge im Leben auf unerklärliche Weise oder überfordern uns, weshalb wir manchmal an eine höhere Macht denken, die dieses Ereignis beeinflusst haben könnte, aber man kann auch nach der Einstellung leben, dass es keine höhere Macht gibt, sondern das Leben mal schön und mal traurig ist und das einfach so. Wir sind zwar für viele Situationen durch unsere eigenen Entscheidungen verantwortlich, jedoch können wir unser Leben nicht wirklich planen bzw. steuern, denn das wäre zu einfach. Ein gutes Beispiel dafür sind Liebe und Tod, da wir nicht wissen wen wir in unser Herz schließen werden oder wen wir gehen lassen müssen. Das Leben nimmt seinen Lauf und die Dinge, über die wir mächtig sind, sollten wir versuchen zu unserem Vorteil zu verwenden und den Rest haben wir nicht in der Hand, aber wir können ihn vielleicht ändern.
 

Freitag, 10. März 2017

Die Bedeutung von Freiheit

Freiheit, das Wort bedeutet viel für mich, wie wahrscheinlich für fast jeden Menschen. Ich denke, dass man nur glücklich sein kann, wenn man frei ist, da man dadurch das Recht erhält sich frei zu entfalten. Außerdem denke ich bei dem Wort immer an Vögel, sie sind frei, weil sie überall hinfliegen können, wo sie wollen. Sie werden durch ihre Flügel getragen und fliegen in die bestimmte Richtung, in die es sie zieht. Uns Menschen könnte man ebenso mit Vögeln vergleichen: Wir haben auch das Bestreben uns in eine bestimmte Richtung zu bewegen. Und um unsere Träume zu erreichen, wollen wir so wenig wie möglich eingeschränkt sein. Man erreicht meiner Meinung nach die Freiheit, wenn man sich bei einer Sache selbstsicher fühlt, Spaß hat und sich entfalten kann. Du bist glücklich und fühlst dich leicht. Es ist schön, wenn jeder Mensch so eine Art „Droge“ hat, die ihn fliegen lässt. Dadurch wird jeder Mensch zu etwas ganz Besonderem geformt, da jeder unterschiedliche Arten von Freiheit empfindet.
Ich fühle mich zum Beispiel frei, wenn ich tanze. Ich kann meine Gefühle mit der Musik verbinden und sie durch meinen Körper ausdrücken. Dabei kann mich niemand stoppen und ich vergesse alles um mich herum, seien es Sorgen oder Ängste, ich lasse sie einfach los. Bewegung macht allgemein glücklich, weil durch sie Endorphine ausgeschüttet werden. Deshalb rate ich: Bewegt euch, wenn ihr euch schlecht fühlt und es wird euch helfen!
Freiheit ist sich zu fühlen, als ob alles möglich wäre. Du vergisst alles, wenn du dich frei fühlst. Wenn du mit deinen Freunden lachst, dich über den rosa gefärbten Himmel freust, dein Lieblingslied hörst oder die Person die du liebst, deine Hand hält. Es sind die kleinen Dinge, die uns zum strahlen bringen. Ich finde jeder sollte diese Momente bewusster leben. Dies gelingt, indem man einen besonderen Moment bewusst wahrnimt und in seinem Kopf abspeichert. Am Besten schießt man noch ein Foto, damit man sich an den Moment immer wieder zurück erinnern wird. In dieser Welt sind wir alle so gestresst, wegen dem ganzen Druck der auf uns lastet, von der Gesellschaft, der Arbeit oder einem selbst ausgehend. Doch anstatt an dem Druck kaputt zu gehen und uns geschlagen zu geben, sollten wir manchmal einfach abschalten und uns auf die schönen Momente im Leben konzentrieren, da wir nur ein Leben haben und das Beste daraus machen sollten. Ich möchte mein Leben genießen, denn am Ende sind die Erinnerungen das Einzige, was uns bleibt und uns zum Lächeln bringt. Und wer möchte am Ende seines Lebens nicht genau diese Gewissheit haben zu sagen, er hatte ein schönes Leben, welches es sich gelohnt hat zu leben?



















Bild: http://www.wakingtimes.com/wp-content/uploads/2015/12/Birds-Flying.jpg

Erster Blogeintrag: Willkommen an meine Leser!

Hallo meine Lieben,

schön dass ihr auf meinen Blog gestoßen seid. Mein Name ist Sabrina und ich möchte hier meine Gedanken mit euch teilen und mit euch über die verschiedensten Themen ins Gespräch kommen. Die meisten Themen werden die Gesellschaft bzw. den Alltag umfassen, möglicherweise wird auch der ein oder andere politische Beitrag erfolgen. Ich werde sowohl euch, als auch mich selbst überraschen und versuchen meine Beiträge abwechslungsreich zu halten. Ich freue mich jetzt schon darauf, euch zum Nachdenken anzuregen und von euch Rückmeldungen zu meinen Texten zu bekommen. Wenn ihr Themenwünsche habt, könnt ihr sie mir ebenfalls gerne nennen. Zudem müsst ihr wissen, dass ich gerne schreibe, jedoch noch nicht all zu viel Erfahrung habe, weshalb sich meine Schreibkünste mit der Zeit noch entwicklen werden. Dabei könnt ihr mich mit konstruktiver Kritik unterstützen. Ich wünsche euch jetzt schon viel Spaß beim Durchstöbern meines Blogs!